Das Bundesamt für Jubel, Trubel, Heiterkeit warnt vor Trickbetrübern!

Gerade jetzt in der heiteren Zeit treiben finstere Spießgesellen ihr Unwesen und versuchen mit zwielichtigen Tricks den wertvollsten Besitz eines Menschen zu stehlen: Die gute Laune.

Trickbetrüber sind Angehörige von kontrahumoristischen Vereinigungen, die Ausgelassenheit und Frohsinn nicht ertragen können und sich der kriminellen Verbreitung von schlechter Stimmung verschrieben haben.

Die Maschen der Trickbetrüger sind gewieft und nicht leicht zu durchschauen. Häufig erzählen sie ihren ahnungslosen, aber gut gelaunten Opfern deprimierende Geschichten von kleinen traurigen Waschbärkindern die nicht lesen und schreiben können, zuhause auf der Erde schlafen müssen und noch nie in ihrem Leben Schuhe trugen. Oftmals stimmt das gar nicht!

Haben die Betrüber ihr Opfer erst einmal in eine negative Stimmung gebracht, raten sie diesem nicht selten zur Installation von völlig überteuerten, aber minderwertigen Witzableitern in ihrem Zuhause. Gerade Senioren fallen häufig darauf herein und fristen fortan ihr Leben als dauergrantelnde und mißlaunige Muffelköpfe.

Bei einer anderen Masche geben sich die Trickbetrüber als Spaßvögel aus, die immer einen Scherz auf den Lippen haben. Über ihre, als Späßchen getarnten Belanglosigkeiten lachen sie selbst illegalerweise am lautesten, was dazu führt, dass ihre zuhörenden Opfer das ganz und gar nicht komisch finden können. Die Polizei nennt dies die Einen-hab-ich-noch-Methode.

Auch im Internet ist Vorsicht geboten. In jüngster Zeit geraten vermehrt Viren in Umlauf die, wenn sie erst einmal auf die Festplatte des Opfers gelangt sind, alle lustigen Katzenvideos vom Computer löschen.

Advertisements