Blogonade des Tages:

Bild

Advertisements

Eine aktuelle Floskel Statistik

Es folgt eine grobe Schätzung über die Floskeln, die ich im Laufe meines Lebens noch von mir geben werde. Neben den üblichen verdächtigen wie: „Guten Morgen!“, „Gute Nacht!“, „Oh, das macht doch nichts!“, oder „Zum mitnehmen bitte!“ hier eine kleine Aufstellung:

  • Dreißigtausensechshundertmal: „Wie gehts?“ und 20 Sekunden später: „Danke, mir auch!“
  • Eintausendfünfhundertmal: „Alles Gute zum Geburtstag!“,
    davon achthundertdreiundvierzigmal mit dem Zusatz: „…und vor allem Gesundheit!“
  • Zweitausenddreihundertsechsundzwanzigmal: „Bitte ein Bügelbrett ohne Soße!“
  • Zweihundertzwölfmal: „Interessante Theorie. Übrigens sieht Dein Aluhut wirklich toll aus!“
  • Zweitausendundachtzigmal: „Die Rechnung bitte!“, gefolgt von „Stimmt so!“
  • Vierhunderachtzigmal: „Warum liegt das verdammte Handy immer so weit weg?! Siri, komm her!“
  • Eintausenddreundvierzigmal: „Ich habe mir das nicht ausgedacht. Das ist so!“
  • Siebentausenddreihundertmal: „Ist das Sequel jetzt ein Prequel von dem Remake?
    Achso. Ein Reebot!“
  • Einundvierzigmal: „Ach was, ich kaufe schon lange kein Einhornfleisch mehr. Sprechendes Pferd ist wesentlich billiger und schmeckt genauso gut“
  • Zweihundertundachtmal: „Herzlichen Glückwunsch euch Beiden. Ihr habt die wahre Liebe gefunden!“ und zweihundertmal: „War mir klar, dass das nicht lange gut geht!“
  • Fünfunddreißigmal: Jetzt wird’s langsam Zeit für die Winterreifen“
  • Fünfundzwanzigmal: „Danke, ich habe keinen Gott, über den ich mich unterhalten möchte, aber es freut mich für dich, dass du einen hast!“
  • Neunundfünfzigmal: „Kein Problem. Ich habe gerne beim Umzug geholfen, aber verteilt nächstes Mal die Bücher auf mehrere Kartons!“
  • Vierhundertachtzigmal: „Hast Du schon das neue Update gemacht? Ist das stabil?“
  • Vierundfünfzigmal: „Mensch, Du bist aber Groß geworden!“,
    einunddreißigmal gefolgt von: „Entschuldigung, da habe ich Sie wohl verwechselt“
  • Dreitausendzweihundertmal: „Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!“ und fünfundvierzigmal: „Jetzt kann ich aber wirklich keinen Süßkram mehr sehen!“
  • Siebenhundertvierundzwanzigmal: „Nö. Früher war eben nicht alles besser, ausser vielleicht, Dein Gedächtnis!“
  • Einhundertsiebenundzwanzigmal „Der ist ja putzig, ist das ein Rüde? Ach so, ein Koffer!“