Von unauffälligen Andeutungen und gemeinen Menschen …

Gestern zwinkerte mir der Hund zu, der unten im Erdgeschoss wohnt. Ich verstand seine Andeutung sofort und folgte ihm unauffällig  in seine Wohnung.

Wie ich jedoch voller Entsetzen feststellen musste, wird das arme Tier von seinem menschlichen Mitbewohner unterdrückt, ja regelrecht unterjocht. Er erlaubt dem Hund keinerlei Kontakt zur Außenwelt und mich warf er sofort hinaus. Auch verbot er mir, mit dem Tier je wieder zu sprechen.

Nun arbeite ich an einem Plan, den Hund zu befreien.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s